Subscribe & Follow

Leichtes Carbonara Rezept mit Erbsen

Carbonara einmal anders.

Die meisten kennen unter Spaghetti Carbonara vermutlich sowieso die deftige Sahne-Saucen Variante und nicht die Orginalversion, die man eigentlich ohne Sahne, sondern mit dem Eigelb macht.

Also warum das Rezept nicht noch etwas mehr abwandeln und eine rein pflanzliche und etwas gesündere Alternative daraus machen?

Carbonara einmal anders.

Die meisten kennen unter Spaghetti Carbonara vermutlich sowieso die deftige Sahne-Saucen Variante und nicht die Orginalversion, die man eigentlich ohne Sahne, sondern mit dem Eigelb macht.

Also warum das Rezept nicht noch etwas mehr abwandeln und eine rein pflanzliche und etwas gesündere Alternative daraus machen?

Statt Eigelb also lieber Erbsengrün. Für mein Rezept kombiniere ich die Sahnesauce, die hier aus Sojacuise besteht, mit Erbsen. Diese enthalten nicht nur viele Vitamine und Nährstoffe, sondern stelle auch eine hervorragende pflanzliche Proteinquelle dar.

Statt Speck, der meist auch einen hohen tierischen Fettanteil beinhaltet, verwende ich, für den Geschmack und als weitere Proteinquelle, Räuchertofu.

Bei den Gewürzen habe ich eigentlich nur zu Salz, Pfeffer und Thymian gegriffen, da die Erbsen der Sauce eigentlich schon ihren besondern Geschmack verleihen. Zusätzlich dazu habe ich auch noch Hefeflocken, die dem ganzen noch eine leicht käsige Note geben, verwendet.

Hefeflocken sind eine Grundzutat, die sich in jedem veganen oder vegetarischen Haushalt finden lassen sollten. Sie sind nicht nur wahnsinnig praktisch, wenn man Saucen oder Aufstrichen etwas Würze oder eben diesen leicht käsigen Geschmack verleihen möchte, sondern sie sind auch sehr gesund. Neben einem hohen Proteingehalt, besitzen sie ebenfalls eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen. Dazu gehören beispielsweise die Vitamine B1, B2, B5 und B6 sowie Folsäure und Zink.

Außerdem sind sie zucker-, fett- und kalorienarm. Was will man also noch mehr?

Und wenn man nun statt herkömmlichen Spaghetti aus Weizenmehl auch noch Nudel aus Linsen, wie es sie beispielsweise von Alnatura bei Merkur gibt, verwendet, hat man am Ende wirklich eine ausgewogene Mahlzeit, die wirklich satt macht.

Statt Eigelb also lieber Erbsengrün. Für mein Rezept kombiniere ich die Sahnesauce, die hier aus Sojacuise besteht, mit Erbsen. Diese enthalten nicht nur viele Vitamine und Nährstoffe, sondern stelle auch eine hervorragende pflanzliche Proteinquelle dar.

Statt Speck, der meist auch einen hohen tierischen Fettanteil beinhaltet, verwende ich, für den Geschmack und als weitere Proteinquelle, Räuchertofu.

Bei den Gewürzen habe ich eigentlich nur zu Salz, Pfeffer und Thymian gegriffen, da die Erbsen der Sauce eigentlich schon ihren besondern Geschmack verleihen. Zusätzlich dazu habe ich auch noch Hefeflocken, die dem ganzen noch eine leicht käsige Note geben, verwendet.

Hefeflocken sind eine Grundzutat, die sich in jedem veganen oder vegetarischen Haushalt finden lassen sollten. Sie sind nicht nur wahnsinnig praktisch, wenn man Saucen oder Aufstrichen etwas Würze oder eben diesen leicht käsigen Geschmack verleihen möchte, sondern sie sind auch sehr gesund. Neben einem hohen Proteingehalt, besitzen sie ebenfalls eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen. Dazu gehören beispielsweise die Vitamine B1, B2, B5 und B6 sowie Folsäure und Zink.

Außerdem sind sie zucker-, fett- und kalorienarm. Was will man also noch mehr?

Und wenn man nun statt herkömmlichen Spaghetti aus Weizenmehl auch noch Nudel aus Linsen, wie es sie beispielsweise von Alnatura bei Merkur gibt, verwendet, hat man am Ende wirklich eine ausgewogene Mahlzeit, die wirklich satt macht.

Aber nun genug geredet, kommen wir zum eigentlichen Rezept. Viel Freude beim Nachkochen. Lass es dir auf jeden Fall schmecken und wenn du möchtest, kannst du mir natürlich gerne einen Kommentar zum Rezept hinterlassen. Oder für die fortgeschrittenen Foodies unter euch, freue ich mich natürlich auch, wenn du deinen Erbsen-Carbonara Moment mit mir auf Instagram teilst. Verlinke dazu einfach @bymelonie in deiner Story oder poste ein Bild unter dem Hashtag #bymelonie und verlinke mich gerne auf deinem Bild.

Mahlzeit und bis zum nächsten Mal.

Aber nun genug geredet, kommen wir zum eigentlichen Rezept. Viel Freude beim Nachkochen. Lass es dir auf jeden Fall schmecken und wenn du möchtest, kannst du mir natürlich gerne einen Kommentar zum Rezept hinterlassen. Oder für die fortgeschrittenen Foodies unter euch, freue ich mich natürlich auch, wenn du deinen Erbsen-Carbonara Moment mit mir auf Instagram teilst. Verlinke dazu einfach @bymelonie in deiner Story oder poste ein Bild unter dem Hashtag #bymelonie und verlinke mich gerne auf deinem Bild.

Mahlzeit und bis zum nächsten Mal.

Leichte Carbonara aus Erbsen und Räuchertofu

Muss eine Carbonara Sauce immer so richtig deftig sein? Oder einem sowohl schwer im Magen als auch am schlechten Gewissen liegen? Nein, definitiv nicht! Denn dieses etwas abgewandelte Carbonara Rezept mit Erbsen und Räuchertofu schafft Abhilfe.
Die Sauce ist nicht nur rein pflanzlich, sondern auch reich an Proteinen und wenn man statt herkömmlicher Spaghetti aus Weizenmehl Linsenspaghetti verwendet, ist das Gericht außerdem auch glutenfrei.
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 2 Portionen
Kalorien 606 kcal

Zutaten
  

  • 200 g Erbsen
  • 150 g Räuchertofu
  • 100 ml Sojacuisen beispielsweise von Joya
  • 90 g Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Hefeflocken (5g)
  • 1 TL Meersalz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1 TL Thymian

Spaghetti

  • 200 g Linsenspaghetti beispielsweise von Alnatura
  • 1 TL Salz

Anleitungen
 

Zubereitung der Carbonarasauce

  • Die Zwiebel in kleine Würfelchen schneiden und den Knoblauch fein reiben.
  • Den Räuchertofu leicht ausdrücken und anschließend ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
  • Nun das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin anschwizten, bis die Zwiebel glasig werden.
  • Dann den Räuchertofu hinzugeben und diesen ebenfalls etwas anbraten, bis dieser eine leicht goldgelbe Farbe bekommt.
  • Währenddessen die Erbsen zusammen mit der Sojasahne in einer Küchenmaschine cremig pürieren.
  • Im Anschluss nun noch die Hefeflocken sowie die Gewürze hinzugeben und alles gut durchrühren.
  • Wenn der Tofu eine goldgelbe Farbe hat, kann die Erbsen-Sojasahnesauce hinzugegeben werden. Lasse die Erbsen-Carbonara-Sauce nun ein paar Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.

Zubereitung der Linsenspaghetti

  • Wasser zum Kochen bringen und einen Teelöffel Salz hinzugeben.
  • Wenn das Wasser kocht, den Herd nun auf mittlere Hitze zurück drehen und die Nudeln für ungefähr 6-7 Minuten köcheln lassen.

Notizen

Wenn die Sauce zu dickflüssig wird, kannst du gerne noch etwas Sojacuisine hinzugeben.
Keyword gesundes-carbonara-rezept, high-protein-recipe, pflanzliche-proteinquelle, vegan, vegane-carbonara-selber-machen, veganes-carbonara-rezept, veganes-rezept

Leichte Carbonara aus Erbsen und Räuchertofu

Muss eine Carbonara Sauce immer so richtig deftig sein? Oder einem sowohl schwer im Magen als auch am schlechten Gewissen liegen? Nein, definitiv nicht! Denn dieses etwas abgewandelte Carbonara Rezept mit Erbsen und Räuchertofu schafft Abhilfe.
Die Sauce ist nicht nur rein pflanzlich, sondern auch reich an Proteinen und wenn man statt herkömmlicher Spaghetti aus Weizenmehl Linsenspaghetti verwendet, ist das Gericht außerdem auch glutenfrei.
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 2 Portionen
Kalorien 606 kcal

Zutaten
  

  • 200 g Erbsen
  • 150 g Räuchertofu
  • 100 ml Sojacuisen beispielsweise von Joya
  • 90 g Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Hefeflocken (5g)
  • 1 TL Meersalz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1 TL Thymian

Spaghetti

  • 200 g Linsenspaghetti beispielsweise von Alnatura
  • 1 TL Salz

Anleitungen
 

Zubereitung der Carbonarasauce

  • Die Zwiebel in kleine Würfelchen schneiden und den Knoblauch fein reiben.
  • Den Räuchertofu leicht ausdrücken und anschließend ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
  • Nun das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin anschwizten, bis die Zwiebel glasig werden.
  • Dann den Räuchertofu hinzugeben und diesen ebenfalls etwas anbraten, bis dieser eine leicht goldgelbe Farbe bekommt.
  • Währenddessen die Erbsen zusammen mit der Sojasahne in einer Küchenmaschine cremig pürieren.
  • Im Anschluss nun noch die Hefeflocken sowie die Gewürze hinzugeben und alles gut durchrühren.
  • Wenn der Tofu eine goldgelbe Farbe hat, kann die Erbsen-Sojasahnesauce hinzugegeben werden. Lasse die Erbsen-Carbonara-Sauce nun ein paar Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.

Zubereitung der Linsenspaghetti

  • Wasser zum Kochen bringen und einen Teelöffel Salz hinzugeben.
  • Wenn das Wasser kocht, den Herd nun auf mittlere Hitze zurück drehen und die Nudeln für ungefähr 6-7 Minuten köcheln lassen.

Notizen

Wenn die Sauce zu dickflüssig wird, kannst du gerne noch etwas Sojacuisine hinzugeben.
Keyword gesundes-carbonara-rezept, high-protein-recipe, pflanzliche-proteinquelle, vegan, vegane-carbonara-selber-machen, veganes-carbonara-rezept, veganes-rezept

1 Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Instagram

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.

@bymelonie